.
farbe weiss

NEWS 2018

20. Modellsegelbootregatta 2018

offen für „Alle“ – Segelboote
   (die Wertung erfolgt nach Yardstick)

   Wann: 14.04. 2018 - 1.Start: 10.00 Uhr
  
 Wo:     Magdeburg, Adolf-Mittag-See
   
Anmeldung:  Jörg Behrens, Tel.Nr.: 0176 11130008
                        
 modellsegeln@elbe-info.de

   Startgeld: 10,00 EUR

Ausschreibung
Ergebnisse
ständige Ausstellung im Guericke-Zentrum Magdeburg
in der Lukasklause am Schleinufer

Magdeburg - die Stadt am Fluss - Leben an und mit der Elbe -





Von Alters her siedelten die Menschen bevorzugt an Flüssen, nutzten die
Vorteile einer wasserreichen Umgebung und setzten sich mit denUnwägbar-
keiten des Wassers auseinander. Der Fisch- und Wildreichtum der Gewässer
und seine fruchtbaren Uferzonen sicherten ihnen ihre Ernährungsgrundlage und
damit günstige Lebensbedingungen.
Die Elbe - mitteleuropäischer Fluss, geprägt durch 2 Urstromtäler - ist seit über
200.000 Jahren besiedelt. Die nährstoffreichen Lößböden um Magdeburg
wurden dabei bevorzugt, da sie äußerst ertragreich sind.
Magdeburg entwickelte sich aus einer kleinen Ansiedlung an einer wichtigen
strategischen Siedlungsposition über die Jahrhunderte zu seiner heutigen Größe.
Geformt von Otto dem Großen und beeinflusst von solch bedeutenden Mitbürgern
wie Otto von Guericke ist es heute eine aufstrebende Großstadt in Deutschland.
Der Fluss Elbe war Bollwerk, Nahrungsquelle und Transportweg für die Stadt
Magdeburg, aber auch voller Tücken für ihre Bewohner. Trockenheit und
Hochwasser zwangen häufig die Bewohner Magdeburgs, sich mit eigenen
Maßnahmen und Bauten diesen Elementarereignissen anzupassen. Frühzeitig
begannen sie die Elbe in ihrem Flussbett zu stabilisieren, ihreSchiffbarkeit
zu verbessern und einen sicheren Hochwasserschutz zu entwickeln.
Stadtentwicklung, Fischfang, Transportweg, Hochwasserschutz und touristische
Erschließung haben weiterhin aktuelle Bedeutung für Stadt und Fluss.

Die Ausstellung im Guericke-Zentrum Magdeburg zeigt wesentliche
Etappen und Ergebnisse dieser Aktivitäten der Bürger Magdeburgs aus
vergangenen Epochen und aus heutiger Sicht bezogen auf den
Elbeabschnitt zwischen Pretziener Wehr und Wasserstraßenkreuz Magdeburg.